Bakterielle Infektionen und Pilzinfektion bei Teichfische

Behandeln Sie Ihre Koi und Teichfische effektiv gegen Infektionen

Leider kann es auch bei Koi und anderen Teichfischen zu Krankheiten führen. Ein häufiger aber nicht direkt und einfach erkennbare Grund: Eine bakterielle Infektion. Aus diesen resultieren oft dann auch Pilzinfektionen. Bei auftretenden Bakteriellen- & Pilzinfektionen ist in jedem Falle keine Zeit zum warten, handeln Sie schnell.

Geben Sie bitte bei Bestellung von Medikamenten, welche für dringende Behandlungen benötigt werden, dies in der Bestellbestätigung an. Wir geben unser bestes um diese direkt an den Versanddienstleister zu übergeben!

Diagnose: Nicht immer einfach

Im Gegensatz zu Krankheiten durch Parasiten fallen bakterielle Infektionen allerdings oft erst später auf und häufig sind diese dann bereits weit fortgeschritten. Aber auch gegen bakterielle Infektionen gibt es wirksame Medikamente. Da hier die Ursache und genaue Krankheit oft nicht so einfach erkennbar ist empfehlen wir Hilfe durch einen Fachmann oder Koi-Tierarzt. Einen Koi-Tierarzt in Ihrer Region finden Sie in unseren Koi-Tierarzt-Ratgeber mit praktischen Tipps für einen Besuch eines Facharztes für Teichfische und Koi.

Startseite » Medikamente » Bakterielle- & Pilzinfektionen

Zeigt alle 11 Ergebnisse

Cyprinocur Malachit 1000ml

29,49 
  • Gegen Weißpünktchenkrankheit
  • Einfache Anwendung
  • Schnelle Wirkung
In den Warenkorb

Cyprinocur FMC

32,49 47,90 
  • Gegen Weißpünktchenkrankheit
  • Hochwirksam
  • Einfache Anwendung

Tripond Bakterien-Medikament

27,95 139,95 
  Freiverkäufliches Medikament zur Behandlung gegen bakterielle Infektionen wie Flexibacter, Pseudomonas, Edwardsiella, Aeromonas, etc.

BaoBio+ Bakterienpräparat zur Vorbeuge

49,90 70,90 
 
  • Reduziert pathogene Keime um bis zu 99,9 %
  • Vollständig biologisch
  • Reduziert organische Abfälle

TRIPOND FMG-Medikament

28,90 168,90 
Behandelt:
  • Parasiten
  • Pilzbefall
  • bakterielle Infektionen

Cyprinocur Acriflavin 1000ml

42,90 
  • Hilft bei Hautinfektionen
  • Hoher Wirkstoffgehalt
  • Einfache Anwendung
In den Warenkorb

Cyprinocur Anti-Pilz und Bakterien 1000ml

43,90 
  • Gegen Flossenfäule und Schimmel
  • Hochwirksam
  • Einfache Anwendung
In den Warenkorb

Cyprinocur Notfallset

190,00 
  • Mittel für alle Krankheiten
  • Pulver zur Wundbehandlung
  • Vorteilspreis
In den Warenkorb

Colombo FMC-50

20,69 80,99 
  • Gegen Pilzerkrankungen
  • Gegen Weißpünktchenkrankheit
  • Einfache Anwendung
  • Schnelle Wirkung
Bedienungsanleitung FMC-50

Colombo Alparex

35,09 85,49 
 
  • Gegen unsichtbare Parasiten
  • Einfache Anwendung
  • Schnelle Wirkung

Tripond Pilz-Medikament

23,95 139,90 
  Freiverkäufliches Medikament zur Behandlung gegen Pilzinfektionen (Saprolegnia, Achlya) sowie die dabei auftretenden bakteriellen Begleitinfektionen.

Was machen bei einer bakteriellen Infektion bei Koi Karpfen?

Bei einer bakteriellen Infektion bei Koi-Karpfen sind schnelles Handeln und die richtige Behandlung entscheidend, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern und die Gesundheit der Fische wiederherzustellen. Diese Sofortmaßnahmen können Sie einleiten:

  1. Diagnose bestätigen: Zuerst sollten Sie sicherstellen, dass es sich tatsächlich um eine bakterielle Infektion handelt. Typische Anzeichen können Hautgeschwüre, Rötungen, Schwellungen, Flossenfäule und ein ungewöhnliches Schwimmverhalten sein. Eine genaue Diagnose kann oft nur ein spezialisierter Tierarzt stellen, der gegebenenfalls Abstriche der betroffenen Bereiche untersucht.
  2. Wasserqualität prüfen und verbessern: Schlechte Wasserqualität ist ein häufiger Stressfaktor, der Fische anfälliger für Infektionen macht. Testen Sie das Wasser auf Ammoniak, Nitrit, Nitrat, pH-Wert, KH und GH. Stellen Sie sicher, dass alle Werte innerhalb des empfohlenen Bereichs für Koi liegen und nehmen Sie gegebenenfalls Korrekturen vor, um die Wasserqualität zu verbessern.
  3. Quarantäne erkrankter Fische: Um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern, sollten Sie erkrankte Fische in ein separates Quarantänebecken umsetzen. Dies ermöglicht auch eine gezielte Behandlung ohne das Risiko, gesunde Fische zu beeinträchtigen.
  4. Antibiotische Behandlung: Bakterielle Infektionen bei Koi werden sofern eine Behandlung mit freiverkäuflichen Medikamenten nicht behandelt werden kann mit antibiotischen Medikamenten behandelt. Diese können als Futterzusatz oder durch direkte über das Wasser verabreicht werden. Die spezifische Art des Antibiotikums und die Dosierung sollten von einem Tierarzt bestimmt werden, um sicherzustellen, dass die Behandlung effektiv und sicher ist.
  5. Unterstützende Behandlungen: Neben der antibiotischen Behandlung können unterstützende Maßnahmen wie Salzbäder oder die Anwendung von antiseptischen Wundbehandlungen bei äußerlichen Infektionen hilfreich sein. Diese sollten jedoch nur nach Anweisung eines Fachmanns durchgeführt werden.
  6. Stressfaktoren minimieren: Versuchen Sie, zusätzliche Stressfaktoren für die Fische zu minimieren, da Stress das Immunsystem schwächt. Dazu gehört, Überfüllung zu vermeiden, für eine angemessene Ernährung zu sorgen und plötzliche Veränderungen im Teichumfeld zu vermeiden.
  7. Ernährung anpassen: Eine hochwertige, ausgewogene Ernährung ist wichtig, um das Immunsystem der Koi zu stärken. Futter mit einem hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralien kann die Widerstandsfähigkeit der Fische gegen Krankheiten verbessern.
  8. Langfristige Prävention: Nachdem die akute Infektion behandelt wurde, sollten Sie Maßnahmen ergreifen, um zukünftige Ausbrüche zu verhindern. Dazu gehört die Aufrechterhaltung einer hohen Wasserqualität, regelmäßige Gesundheitschecks der Fische und die Isolation neuer Fische, bevor sie zum Hauptteich hinzugefügt werden.

Da die korrekte Diagnose und Behandlung von bakteriellen Infektionen bei Koi komplex sein kann, ist es empfehlenswert, sich von einem auf Koi spezialisierten Tierarzt beraten und unterstützen zu lassen.